Quartiersrat

Sie sind hier

Quartiersrat im Fördergebiet Marzahn NordWest


Der Quartiersrat ist das zentrale Entscheidungsgremium im Quartiersverfahren. Er setzt sich aus Vertreter*innen der Bewohnerschaft und den Partnern der Quartiersentwicklung (Einrichtungen und Träger) zusammen, wobei die Gruppe der Bewohner*innen mindestens 51 % des Gremiums ausmachen. Der Quartiersrat wird auf zwei Jahre gewählt, wobei interessierte Bewohner*innen in einem öffentlichen Verfahren Ihre Kandidatur bekannt geben und öffentlich gewählt werden. Die Anzahl der Amtsperioden ist nicht begrenzt.

Stichwort Bewohner*innen:

Alle Bewohner*innen des Stadtteils, die das 16. Lebensjahr vollendet haben können sich zur Wahl stellen. Aus der Mitte der Bewohner*innen werden zwei Sprecher*innen des Quartiersrats gewählt.

Stichwort Partner der Quartiersentwicklung:

Die Partner der Quartiersentwicklung werden von der Steuerungsrunde vorgeschlagen und im Quartiersrat per Beschluss bestätigt. Nach Möglichkeit wird jeweils eine Person aus jedem für den Stadtteil Relevanten Bereich (Bildung, Migrantenselbstorganisationen, Jugendarbeit, Nachbarschaft, Gesundheit, Wohnen und Familie) entsendet.

Stichwort Steuerungsrunde:

Die Steuerungsrunde setzt sich aus einer/m Vertreter*in der bezirklichen Förderstelle, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, des Trägers des Quartiersverfahrens und des Quartiersteams zusammen. Im Quartiersgebiet Marzahn NordWest gibt es die Besonderheit, dass die Sprecher*innen des Quartiersrates im ersten Teil der Sitzungen der Steuerungsrunde anwesend sind und Vorschläge einbringen können. Die Aufgabe der Steuerungsrunde ist die Rückbindung des lokalen Quartiersverfahrens an übergeordnete Strukturen.

Stichwort Aufgaben des Quartiersrats:

Der Quartiersrat…

  • vertritt die Interessen der Bevölkerung im Programm „Soziale Stadt“
  • entscheidet mit über die Vergabe der Fördermittel
  • nimmt Bedarfe aus dem Stadtteil auf und qualifiziert diese gemeinsam mit dem Quartiersteam
  • begleitet Projekte, die im Rahmen des Programms umgesetzt werden (optional)
  • ist Lobbyist in verschiedenen Netzwerken und Gremien (optional)
  • entwickelt eigene Verfahren der Bürgeraktivierung und setzt diese um (optional)

Der Quartiersrat tagt in der Regel jeden dritten Donnerstag im Monat ab 18 Uhr an verschiedenen Orten im Stadtteil. Die Sitzungen sind öffentlich. Ein fester Bestandteil der Sitzungen ist die Bürgerviertelstunde zu Beginn der Sitzungen. Hier können sich die Bewohner mit ihren Anliegen direkt an das Gremium wenden.