Hinweise

Nach über 20 Jahren Förderung endet die Zeit des Quartiersmanagements im Stadtteil Marzahn NordWest zum 31.12.2020.
Diese Seiten dienen daher als Archiv und werden nicht mehr aktualisiert: [ zum letzten Bericht ]
Aktuelle Informationen zu BENN (Berlin entwickelt neue Nachbarschaften) finden Sie hier [ BENN ]

Der Kiezredakteur von Marzahn NordWest...

Sie sind hier

Das neue Bonava-Quartier an der Märkischen Allee/Wuhletalstraße nimmt Formen an. Nachdem die Bauarbeiten für 376 Mietwohnungen bereits auf Hochtouren laufen, stellte der Projektentwickler nun auch die Details zum geplanten Hochhaus vor.

Auf 21 Etagen werden 203 Eigentumswohnungen sowie zwei Gewerbeflächen entstehen. Der Baustart soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die Wohnungen bieten zwei, drei oder vier Zimmer, 56 - 92 Quadratmeter Wohn-/Nutzfläche und jeweils einen Balkon oder im Erdgeschoß eine Terrasse. Das gesamte Gebäude wird im Energieeffizienzstandard KfW 55 errichtet. Für interessierte Käufer bieten sich damit attraktive Fördermöglichkeiten. Parkflächen entstehen direkt vor der Tür im Außenbereich des Hauses. Die Wärmeversorgung wird wie im gesamten Quartier per Fernwärme erfolgen.

"Highlight der Wohnungen wird natürlich der atemberaubende Ausblick über die Berliner Skyline. Während in der Ferne der Fernsehturm glitzert, breitst sich direkt unterhalb der Fenster die Naur des Wuhletals aus. Wer bei Marzahn nur an Plattenbausiedlungen denkt, wird überrascht sein, wie wunderbar grün es hier ist", sagt Bonava-Projektleiter Oliver Hauf und verrät: "Der Bezirk wird wohl auch deshalb immer gefragter. Wir haben schon heute weit mehr Interessenten als Wohnungen. Dabei beginnt die Vermarktung jetzt erst."

Der Bau der angrenzenden Mietwohnungen ist unterdessen bereits in vollem Gange. Fünf Wohnblocks mit jeweils acht Etagen vervollständigen das Neubauprojekt an der Märkischen Allee. Im Inneren des geplanten Quartiers erstreckt sich ein Wegenetz begleitet, von großen Grünflächen, gemütlichen Sitzecken und gleich mehreren Spielplätzen zum Herumtollen. "Wir wollen ein lebendiges Quartier schaffen, in dem die Bewohner automatisch miteinander in Kontakt kommen und sich sofort zuhause fühlen", erklärt Nicole Murglat, die das erste Bonava-Hochhausprojekt  ebenfalls als Projektleiterin betreut. "Zusätzlich zu den Treffpunkten im Außenbereich haben wir deshalb auch einen zentralen Begegnungsraum geplant, der für gemeinsame Aktivitäten und Feste genutzt werden kann."

Weitere Informationen sind unter bonava.com. zu finden.