Die Abgeklärtheit des Kutschers auf dem...

Sie sind hier

Die Abgeklärtheit des Kutschers auf dem Marzahner Erntefest ...

... und der stoische Gleichmut seiner Pferde war bewundernswert. Gleichmäßig zogen sie ihre Bahn auf holprigem Pflaster, passierten hungrige und durstige oder auch einfach nur neugierige Besucher und warteten gelegentlich hier oder dort, bis ein Hindernis fortgeräumt war. Die Resonanz auf dem Erntefest in Alt-Marzahn war auch in diesem Jahr wieder riesengroß. Das Angebot an Verkaufsbuden, Imbißständen mit diversen Leckereien aus sämtlichen Himmelsrichtungen unserer Republik, vielen Infopavillons sowie an  Karussells, Hüpfburgen und großen Trampolins war beinahe unüberschaubar. Entsprechend dicht war das Gedränge. Besonders vor den Ständen der politischen Parteien, was zwei Wochen vor der Bundestagswahl nicht verwunderte. Der Kiezredakteur traf auf frühere und gegenwärtige Politprominenz der Stadt und sprach ab und zu auch mit Kandidaten, denen möglicherweise höhere Weihen noch bevorstehen. Er diskutierte mit Eberhard Diepgen, Dmitri Geidel, Monika Grütters, Petra Pau und Roman-Francesco Rogat. Locker unterhielt er sich mit Wolfgang Brauer, Bärbel Kramer, Jochen Kramer, Cordula Streich, Gabi Wolf, Karlheinz Wolf, Ute Wolf und Harald Zehntner. Den Organisatoren des Erntefestes sei gedankt; auch der Polizei, den Ordnungskräften sowie der Feuerwehr.