Engagiert in und für MNW (Kurzbericht...

Sie sind hier

Engagiert in und für MNW (Kurzbericht vom ersten Treffen) !

Zum ersten Treffen zur Bildung eines unabhängigen Bürgergremiums hatten sich zahlreiche Bewohner*innen sowie Beauftragte von Organisationen und Vereinen im Spielesaal des "Kiek in" in der Rosenbecker Straße eingefunden. Die Veranstaltung sollte klären: Was geht im Stadtteil - Wofür interessiere ich mich - Wie kann ich mich einbringen?

Die seitherigen Sprecher*in des Quartiersrates Susanne Gontard, Olaf Ackermann und Karlheinz Wolf begrüßten die Anwesenden und erklärten ihre Bereitschaft, sich zumindest während der Phase der "Verstetigung" und gegebenenfalls auch später wie bisher für die Bewohner*innen des Stadtteils einzusetzen. Joachim Krauß, Quartiersmanager und neuer Leiter des Quartiersbüros, stellte sich auch in diesem Kreis vor. Die Aufnahme seiner Person war sehr freundlich.

Ein Wolleknäuel - hin- und hergeworfen zwischen den im Kreis sitzenden Personen und mit den entsprechenden Anmerkungen, Vorschlägen und Hinweisen begleitet - ergab ein vielfältiges Bild. Es reichte von a) Leseförderung/Lesepaten (Sabrina Behrens), b) Planung und Umsetzung von z.B. Ausflügen für Senioren*innen (Eva Wolf), c) Abbau von interkulturellen Ängsten und Planung für Kieztouren (Marina Bikádi), d) Aktivitäten für Ältere fördern (Marianne Marquardt), e) Nutzung des Familiencafés im Haus Windspiel (Gabriele Paul), f) Verstärktes Angebot im STZ "Kiek in" nutzen (Sabine Behrens), g) STZ Kiez Treff West als Schnittstelle "nach oben" verstehen (Bärbel Kramer), h) Für Moderation und Strukturenaufbau als Prozeßbegleiter fungieren (Gylfe Matt), i) Fortführung bisheriger Aktivitäten soweit wie möglich (z.B. Makramé) anbieten und nutzen, j) Termine besser abstimmen und für Veranstaltungen öffnen (Tina Hrabowski), k) Öffentlichkeitsarbeit mit den Printmedien verbessern (Christine Rimpler/ Roland Kretzschmar), l) Bemühungen um BLiQ auch ohne finanzielle Mittel unterstützen (Sabrina Behrens), m) Förderung des Miteinanders, Vermeidung von Zweiteilung (Bärbel Kramer), n) Bedarf für ein aktives Bürgergremium, Hinweis auf weitere Bemühungen zur Bürgermitbestimmung (Fritz Gläser), o) Einbeziehung von weltgewandt e.V. (Sophia Bickardt). Diese Aufstellung ist ein Auszug und nicht vollständig.

Das nächste Treffen wird voraussichtlich am Donnerstag, 28.02.2019 im STZ "Kiek in" stattfinden.