"Gemeinsam statt einsam"...

Sie sind hier

"Gemeinsam statt einsam"-Themenfrühstück: Kräuter, die gesund machen !

Der Versammlungsplatz im Interkulturellen Garten in der Golliner Straße in Marzahn NordWest war am 5. Juli 2018 restlos überfüllt. Unter dem Titel "Kräuter, die gesund machen" referierte der Pharmakologe Prof. Dr. Pjotr Kabatschnyj, vormals Leiter der Abteilung für Pflanzenheilkunde am Pharmakologischen Institut in Charkow/Ukraine, über  die verschiedenen Heilkräuter, von denen einige unten im Text ausführlicher erwähnt wurden.

(Zitatanfang) Von seiner Geburt an verbringt der Mensch sein ganzes Leben umgeben von Pflanzen. Ohne sie ist kein Leben möglich. Pflanzen reinigen die Luft, unterstützen die Temperatur, dienen als Nahrungsquelle und werden zur Heilung verschiedenster Erkrankungen angewendet. Aus getrockneten Pflanzen werden Aufgüsse und Extrakte hergestellt, die zur Behandlung von Erkrankungen des Magens, des Darms, der Leber und der Nieren vielseitig anwendbar sind. Wenn man aus ihnen eine Salbe herstellt, kann man mit ihrer Hilfe auch erfolgreich Geschwüre und Wunden heilen. Schauen Sie sich gut um. Heilkräuter befinden sich unter Ihren Füßen, man kann sie überall finden. Aber sammeln muß man im Garten, im Wald, an See- und Flußufern; also an sauberen Stellen, möglichst weit von befahrenen Straßen entfernt. Von einigen Heilkräutern möchte ich Ihnen nun erzählen. (Zitatende)

1. Die Ringelblume hat entzündungshemmende und die Wundheilung unterstützende Wirkung und wird hauptsächlich bei Verbrennungen, Hautentzündungen und Insektenstichen angewendet.

2. Der Salbei verfügt über gute entzündungshemmende und desinfizierende Eigenschaften bei Entzündungen des Magens und des Darms und zur Fiebersenkung sowie bei anderen Beschwerden.

3. Die Pfefferminze hat eine desinfizierende, kühlende, entzündungshemmende, beruhigende Wirkung. Sie wird bei Erkältung, Kopfschmerzen, bei Erbrechen und Entzündungen des Magens angewendet.

4. Die Schafgarbe hat entzündungshemmende und die Wundheilung unterstützende, durchblutungsfördernde Wirkung und reinigt das Blut. Sie verbessert den Appetit, heilt Magen-/Darm-Verstimmungen, wird bei Hämorrhoiden und Verbrennungen  angewendet. Die frischen Blätter können auch Zahnschmerzen lindern.

5. Der Spitzwegerich kann als entzündungshemmendes, schleimlösendes Mittel als pflanzliches Antibiotikum verwendet werden; bei Husten, Bronchitis, Mund- und Zahnfleischentzündugen, bei Insektenstichen und leichten Blutungen.

6. Das Zinnkraut kann zur Heilung der Nieren und der Blase angewendet werden, unterstützt die Blasenfunktion und wirkt entzündungshemmend, heilt Wunden und Atemwegserkrankungen (Bronchitis).

QM-Mitarbeiterin Victoria Loprieno übersetzte die Ausführungen des Referenten aus dem Russischen ins Deutsche mittels eines Megafons. Beide erhielten lautstarken Applaus.

QR-Sprecherin Susanne Gontard kassierte mit weiteren Anwesenden die Kosten für die Busfahrt nach Schwerin (je Person 44,-- €).

Laut Karin Grunwald sind nur noch wenige Plätze frei. Sie dankte Marianne Marquardt und Matthias Bielor für die Initiative zu dieser Ausfahrt und erinnerte a) an die Stadtwanderung über die Stadtfarm Lichtenberg  am 18. Juli 2018 und b) an den Seniorenaktivtag  - Gesundheit für alle - Seniorenwandertag - am 8. August 2018 zum Kiez-Treff West.

Dank zu sagen ist der "degewo" für das Sponsoring des Frühstücks sowie allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die Organisation dieses Vormittags.

(Eine Fotografier-Erlaubnis und Veröffentlichungs-Genehmigung lag dem Kiezredakteur vor.)