"Mask of Habits" geht weiter ...

Sie sind hier

"Mask of Habits" geht weiter ...

... in präsenter wie auch wegen der Coronapandemie erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen in digitaler Weise. War bisher der Bau von Masken aus Recyclingmaterialien das Thema; so hat in der Zwischenzeit das Kombinieren von Texten wie Headlines aus Zeitungen und Werbeblättern sowie das Musizieren mit Gegenständen, die üblicherweise entsorgt werden, die Kinder aus dem Kinderkeller und der Gemeinschaftsunterkunft in ihren Bann gezogen. Besonders fasziniert war der Kiezredakteur von der Arbeit Armita Mohammadis  (10 Jahre), das er an dieser Stelle mit Genehmigung der Kursleiterin Johanna Wolle zitiert.

Pusteblumen fliegen im Wind, weil sie leicht wie Federn sind. Fliegen auf und fliegen nieder, dreh'n sich, dreh'n sich immer wieder. Seh'n sich die Welt von oben an, bis sie landen irgendwann und man sie nicht mehr sehen kann.

"Mask of Habits" ist ein Kunst- und Musikprojekt vom ORWOhaus unter der Leitung von Johanna Wolle in Zusammenarbeit mit dem Künstler Kilian Riebes und dem Musiker David Alejandro Toro Araya. Alle Kinder haben von ihnen tolle Unterstützung erhalten und arbeiteten hervorragend mit Johanna Wolle und dem Team des Kinderkellers zusammen. Die teilnehmenden Kinder, die organisierenden Personen wie auch der Kiezredakteur freuen sich bereits heute auf die Fortsetzung des Projekts "Mask of Habits", das nach Beendigung sicher eine entsprechende Zusammenfassung erfahren wird.

"Die Projekt-Kooperationseinrichtungen sind der Kinderkeller Marzahn (Kulturhochhaus) und die GU in der Wittenberger Straße in Marzahn NordWest (HERO). Gefördert wird das Projekt von der degewo und BENN (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften.)