Aktionsfonds 2018

Sie sind hier

Aktionsfonds 2018: Dokumentation der Aktionen / Projekte

Die Vergabejury beschloss in den Beiratssitzungen die Förderung von nachfolgender
Aktionen / Projekte:

Votum des Vergabebeirats am 26. Februar 2018

5. Roma-Kulturtag; AWO Spree-Wuhle  e.V.
Der mittlerweile zu einer Tradition im Stadtteil gewordene Roma-Kulturtag wird aufgrund der guten Resonanz der Vorjahre auch in diesem Jahr am 18. Mai als interkulturelles Nachbarschaftsfest in Kooperation mit anderen Trägern aus dem Stadtteil auf dem Abenteuerspielplatz West durchgeführt und mit einer Förderung unterstützt.

Den interessierten einheimischen und neu hinzugezogenen Besucher*innen erwarten vielfältige Angeboten für Kinder und Erwachsene, z.B. verschiedene Musiker-Gruppen, Tanz, Pony-Reiten, Malen, Schminken und kreative Beschäftigung. Der Tag startet um 15 Uhr mit dem Kinderprogramm und klingt bei einem gemütlichen Beisammensein am abendlichen Lagerfeuer mit Musik und anregenden Gesprächen aus.

Das Fest soll dazu beitragen, Vielfalt im Stadtteil als Bereicherung für alle Bewohner aus verschiedenen Kulturkreisen erlebbar zu machen, bestehende Vorurteile abzubauen, neue Kontakte zu knüpfen, die Willkommenskultur zu praktizieren und den Gedankenaustausch zwischen den Kulturen zu fördern. Damit wird ein Beitrag für eine gute Nachbarschaft und die Integration/Akzeptanz von Neuankömmlingen im Stadtteil geleistet.

 

Öffentlichkeitsarbeit für die Initiative Gemeinsam statt einsam; Bewohnerin
Die ehrenamtliche Initiative "Gemeinsam statt einsam" organisiert und veranstaltet bereits seit 5 Jahren mit großem Erfolg Veranstaltungen und Angebote für ältere, behinderte und mobilitätseingeschränkte Bewohner*innen. Insbesondere die „Themenfrühstücke“, an denen ca. 40 bis 50 Personen teilnehmen und die abwechselnd in verschiedenen Einrichtungen des Stadtteils stattfinden, sind stark nachgefragten. Daneben werden auch Info-Runden, thematische Spaziergänge etc. durchgeführt, die sich steigenden Zuspruchs erfreuen. Für die Bewerbung dieser Veranstaltungen und Angebote bei der Zielgruppe werden monatliche Plakate und Flyer hergestellt und in den Einrichtungen des Stadtteils verteilt, ausgehangen bzw. persönlich an die interessierten Senior*innen zugestellt.

 

Ostern im Kiez, Bewohner
Der ehrenamtlich engagierte Jugendliche möchte nach dem bereits im letzten Jahr sehr erfolgreich durchgeführten Weihnachtsmarkt, auch ein Osterfest am 31.03.2018 von 12 Uhr bis 20 Uhr auf dem Abenteuerspielplatz „Alpha II“ in der Schorfheidestraße durchführen. Ausschlaggebend war dabei der Wunsch von vielen Besuchern, doch auch ein Frühlingsfest in Verbindung mit Ostern durchzuführen. Dafür hat er ein buntes Angebot und vielfältige Aktionen für die ganze Familie geplant: ein großes Osterfeuer, ein buntes Bühnenprogramm, der MitmachCircus des KinderCirus Vega ist den ganzen Tag dabei, sowie viele Aktionsstände mit z.B. Kinderschminken, Ostereier bemalen, Osterdekoration basteln, Ostereilöffelrennen, Ponyreiten etc.. An dem Osterfest werden sich auch Träger/Einrichtungen des Stadtteils als Kooperationspartner mit Angeboten einbringen; z.B. JFE Betonia und der Kinderkeller des Kinderring Berlin e.V., Vision e.V., die Spielplatzinitiative Marzahn e.V. und die Kleist-Bibliothek.
In vielen Familien werden die Traditionen zu Ostern oder auch Weihnachten kaum noch oder nicht mehr gelebt. Deshalb hat die Veranstaltung das Ziel Traditionen im Stadtteil als Bereicherung für alle Bewohner aus verschiedenen Kulturkreisen erlebbar zu machen.

 

Saisonstart Marcana-Garten, Förderverein der Marcana-Schule e.V.
Seit 2012 wurde die Marcana-Schule zur Quartiersschule in Marzahn-NordWest entwickelt. Seitdem wurden an der Schule vielfältigen Fördermaßnahmen und Angebote umgesetzt, um die Lernbedingungen insgesamt und die zur Verfügung stehenden Ressourcen zu verbessern sowie eine Öffnung der Schule mit verschiedensten Angeboten in das Quartier hinein zu unterstützen. Dazu zählen u.a. die partizipative Neugestaltung des ehemaligen Schulgartens zum Marcana-Garten unter Einbeziehung von Bewohner*innen sowie Trägern und Einrichtungen des Stadtteils. Daraus hat sich ein Netzwerk gebildet, das die Bewirtschaftung und Pflege des Gartens übernimmt und Aktionsangebote der Akteure plant und für den Stadtteil  umsetzt: dazu gehören u.a. Schüler, Lehrer, Erzieher und Eltern der Schule, die JFE Betonia, der Kinderkeller, die Kita Reggio-Haus, der Seniorentreff Sonnenblume  sowie Bewohner*innen.
Aufgrund der o.g. Entwicklungen und Maßnahmen kam die Idee auf, den Start in die Garten-Saison mit dem Tag der Städtebauförderung am 5. Mai 2018 im Marcana-Garten und dem angrenzenden Seelgrabenpark (mit über den Baufonds finanzierten Bewegungsinseln) durchzuführen und diese beiden Anlässe zu verknüpfen, um Vort-Ort die umgesetzten Maßnahmen aus den unterschiedlichen Programmen der Städtebauförderung den Bewohnern vorzustellen und für Beteiligung und Engagement im Sinne der weiteren Entwicklung an der Schule und im Stadtteil zu werben.
Die Netzwerk-Akteure des Marcana-Gartens planen am 17. April 2018 die Garten-Saison mit einem Frühjahrsputz und Pflanzaktion zu beginnen, um sowohl als Durchführungsort für den Tag der Städtebauförderung gut vorbereitet zu sein und gleichzeitig die gärtnerische Weiterentwicklung und Pflege sowie die Umsetzungen von Angeboten der Kooperationspartner im Garten abzusichern und zu unterstützen.
Die Pflege des Gartens und die Umsetzung von unterschiedlichsten Angeboten der Netzwerkakteure finden natürlich auch über den Projektzeitraum hinaus während der gesamten Gartensaison statt.

 

Kreativ-Wochenende, JAO gGmbH
Am 24. und 25.11.2018  wollen der Familien-Treff des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums (KJFZ) Haus „Windspiel in Kooperation mit der kommunalen Erziehungs- und Familienberatungsstelle (EFB) das jährliche Kreativ-Wochenende mit Eltern und Kindern aus Marzahn-Nord/West durchführen.
Jeweils 5 Stunden am Samstag- und Sonntagnachmittag werden Familien, die über die EFB und das KJFZ durch direkte Ansprache und Öffentlichkeitsarbeit interessiert  worden sind, Gelegenheit erhalten, mit Farben, Pinseln und Scheren ein großes thematisches Wandbild  in den Räumlichkeiten des KJFZ Haus „Windspiel" zu gestalten, das anschließend in einer öffentlichen Einrichtung ausgestellt wird.
Psychologinnen der EFB und eine Sozialarbeiterin des KJFZ werden die Mütter, Väter und Kinder zu dieser kreativen Aktivität anregen und sie dabei unterstützen, positive Erlebnisse im Familienzusammenhang sowie mit ihrer Nachbarschaft  zu machen, Stärken bei sich selbst und bei anderen zu entdecken, weiter zu entwickeln und neue Kontakte zu knüpfen.

 

Votum des Vergabebeirats am 23. April 2018

Alles was sich dreht, Bewohner/Elternvertreter
Die Elternvertreter der Kita Kiek mal organisieren und führen das bereits zur Tradition gewordene Kita-Fest gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern jeweils unter einem thematischen Motto durch, in diesem Jahr zu „Alles was sich dreht“. Neben den Familien werden auch Jugendsozialarbeiter von Schulen eingeladen, damit die Eltern sich neben Einblicken in den Kita-Alltag und lockeren Gesprächen mit den Erzieherinnen und Erziehern auch zum Thema Schulübergang informieren können. Passend zum Motto gibt es herausfordernde Aktionen, die das Selbstbewusstsein der Kinder stärken aber gleichzeitig auch Spaß machen und gemeinsam mit der ganzen Familie ausprobiert werden können.

 

Frauenzeit, Bewohnerin
Anlässlich des Tages der Arbeit planen eine Kiez-Bewohnerin zusammen mit weiteren jetzigen und ehemaligen Kiezbewohnerinnen ein Projekt, das die Familienarbeit anderer Kiezbe-wohnerinnen für Kinder, Enkelkinder und pflegebedürftige Familienangehörige ehren, auf ihren Verdienst aufmerksam machen möchte und ihnen dafür Zeit und Angebote für gemeinsamen Austausch und kreative Aktivitäten gestaltet . Dafür werden ihnen ehrenamtlich vier Kreativ-Workshops angeboten, für die ihnen oft die Zeit oder das Geld fehlt. Gleichzeitig werden dabei Kontakte zu anderen Bewohnerinnen und Kenntnisse über Angebote und Einrichtungen im Stadtteil vermittelt.

 

Verantwortung für den Kiez 2.0, Bewohner/Mitglied QR
Bereits im letzten Jahr wurde die Aktion „Verantwortung für den Kiez“ durchgeführt, bei der sich QR-Mitglieder und Vertreter von lokalen Einrichtungen ehrenamtlich für die Reparatur/Säuberung der Info-Säulen und von Orten im öffentlichen Raum des Stadtteils engagierten. Der QR-Sprecher greift die Idee mehrerer QR-Mitglieder auf, in einem 2. Projekt wieder Verantwortung für den Kiez zu übernehmen, um drei wichtige Bedarfe im Stadtteil abzudecken: die Fortführung der Infosäulenreinigung (die weiterhin von den Pateneinrichtungen übernommen wird), die Neugestaltung der 2. Seite der Infosäulen (Stadtteilhistorie), weiterhin die Außengestaltung des Zu-/Eingangssituation zum QuartiersBüro nach den Ideen der Schüler*innen des OSZ Weißensee und eine entsprechende Darstellung/Beteiligung des Quartiersrats zur Stadtteilversammlung.

 

Marzahn rockt !, Jugendzentrum Betonia
Durch die Gründung einer Stadtteilband in Marzahn NordWest soll sowohl ein lang gehegter Wunsch der Jugendlichen erfüllt als auch eine Bereicherung für Stadtteilveranstaltungen erschaffen werden. 3-5 Jugendliche wollen gemeinsam eine Band ins Leben rufen, im Tonstudio des Betonia proben und zum Adventssingen auf dem Barnimplatz den ersten Auftritt auf die Beine stellen. Bei der Anschaffung des Equipments sowie bei der Veranstaltungslogistik wird auf bestehende Kooperationen (z.B. Musik-AG an Schule), Projekte und vorhandene Infrastruktur aufgebaut. Das bereits über den Aktionsfonds angeschaffte Equipment wird so ergänzt, dass es für Live-Auftritte problemlos geeignet ist.

 

Marcana-Summerday, Bewohnerin/Erzieherin an Marcana-Schule
In diesem Jahr wird am 21.06.2018 erstmalig der „Marcana-Summerday“ mit den Kindern und Eltern der Schule sowie den Nachbarinnen und Nachbarn gefeiert. Bisher haben einzelne Bereiche der Schule (z.B. Hort) Festlichkeiten getrennt voneinander begangen, in diesem Jahr soll im Sinne der Quartiersschule ein gemeinsames Fest für die gesamte Schule und die Nachbarschaft gefeiert werden. Dies soll auch der Stärkung der Teambeziehung zwischen Lehrer*innen und Erzieher*innen dienen, die oftmals durch Konflikte belastet ist. Aber auch Familien aus der benachbarten MUF (ca. 28 Kinder lernen an der Schule) werden eingebunden. Auch weitere Kooperationspartner im Stadtteil sollen sich am Fest beteiligen. Die Organisator*innen des Festes verbinden damit die Hoffnung, den Marcana Summer-Day nachhaltig für die kommenden Jahre im Quartier durchzuführen und etablieren zu können.

 

Eröffnung Familien-Cafe, JAO gGmbH
Die Mitarbeiter*innen des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums (KJFZ) Haus „Windspiel" und der Kita „Windlicht“ der Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH planen am 7.9.2018  die Einweihung des über den Baufonds sanierten und neu gestalteten Hauses „Windspiel“. Dabei erfolgte insbesondere die Einrichtung eines Familien-Cafes sowie die Trennung des öffentlichen und geschützten Bereichs. Gleichzeitig soll auch das 20jährige Bestehen des Hauses gefeiert werden. Familien aus dem Haus sowie Bewohner*innen und Akteure aus dem Kiez werden eingeladen, um insbesondere das neu entstandene Familien-Cafè und die Spielmöglichkeiten im Garten einzuweihen und bekannt zu machen. Gleichzeitig soll durch eine breite Öffentlichkeitsarbeit die Arbeit im Haus im Quartier insgesamt bekannter gemacht werden.

 

Votum des Vergabebeirats am 12. Juli 2018

IMPASSE: Berlin-Rom, Stadtrand am Scheideweg, Bewohnerin
Mit der Ausstellung „Impasse“ vergleicht der Fotograf  Pasquale Liguori aus Rom die Lebenslagen von Menschen in den Stadtrandgebieten Marzahn NordWest und Rom-Corviale.
Im Laufe der Zeit sind in den Großsiedlungen spezifische Probleme entstanden, die es erfordern, die Schwierigkeiten aber auch Potenziale dieser Gebiete in den Blick zu nehmen und die öffentliche Aufmerksamkeit auf diese Gebiete zu lenken. Während seiner Arbeit hat der Fotograf engen Kontakt zu Bewohner*innen sowie haupt- und ehrenamtlich Aktiven im Stadtteil aufgebaut und mit den Fotos problematische Aspekte aber auch die Schönheit verschiedener Orte im Stadtteil und der Menschen eingefangen. Neben öffentlichen Plätzen sind dies auch Orte wie das Kulturhochhaus, die Abenteuerspielplätze, das Blockhaus „Sunshine“ mit der ehrenamtlichen Elterninitiative und die Gemeinschaftsunterkunft in der Wittenberger Straße.Diese Fotos werden zusammen mit Aufnahmen aus Rom am 31.8.18 in einer Ausstellung im Rathaus gezeigt. Anschließend wird diese in Einrichtungen des Stadtteils ausgestellt und in einer Vernissage ein Ausstellungsdialog zwischen Künstler  und Stadtteilbewohner*innen durchgeführt. Die Ausstellung verbleibt dauerhaft im Stadtteil; die Fotoaufnahmen können in Absprache mit dem Fotografen für zukünftige Projekte und Publikationen verwendet werden.