Aktionsfonds 2019

Sie sind hier

Aktionsfonds 2019: Dokumentation der Aktionen / Projekte

Die Vergabejury beschloss in den Beiratssitzungen die Förderung von nachfolgender
Aktionen / Projekte:

Votum des Vergabebeirats am 18. März 2019

Macramee-Kurs, Bewohnerin
Makramee bezeichnet eine aus dem Orient kommende Knüpftechnik zur Herstellung von Ornamenten, Textilien oder Schmuck. Mit den Kreuzrittern und den Mauren (über Spanien) gelangte diese Technik nach Europa. Hier erlebte sie seitdem mehrere Blütezeiten, in denen zum Teil sehr feine Knotarbeiten entstanden.
Nach einer im letzten Jahr von der Antragstellerin durchgeführten Ausstellung mit zwei Workshops im Kulturenhochhaus Marzahn gab es ein breites Interesse von verschiedenen Einrichtungen und Bewohnerinnen, diese Technik ebenfalls zu erlernen.
Deshalb wird die Antragstellerin ehrenamtlich ab April 2019 bis Ende 2019 regelmäßig drei Workshops im Monat für Kinder und Erwachsen an verschiedenen Standorten in Marzahn NordWest (z.B. Vision, Kulturenhochhaus, Kiekin,  Marcanaschule, der Flüchtlingsunterkunft in der Wittenberger Straße usw.) anbieten. Die dafür benötigten Materialien werden aus dem Aktionsfonds finanziert. Aus der bisherigen Erfahrung und erfolgten Vorabsprachen heraus werden ca. 250 Teilnehmer an den Workshops teilnehmen.
Die entstandenen Sachen werden u.a. auch für die Dekoration in den Einrichtungen des Stadtteils genutzt.

Neustart mit Trommeln und Musik, Bewohnerin
Der Nachbarschaftstreff "Sonnenblume" der degewo wurde ehemals eher von Senioren genutzt und will sich zukünftig auch mit Angeboten für Jüngere und Familien dem Stadtteil öffnen und generationsübergreifend arbeiten. Eines dieser Angebote ist der Auf- bzw. Ausbau einer Musikgruppe, welche wöchentlich durch eine Ehrenamtliche geleitet wird und versucht, mehr Menschen für die Musik zu begeistern. Die Aktionen sollen Jung und Alt verbinden und die Möglichkeit bieten, voneinander zu lernen und gemeinsam Spaß zu haben. Daher soll das Neustartfest der "Sonnenblume" am 27.03.2019 genutzt werden, um eine Trommelaktion zu starten. Erwartet werden ca. 60 Leute für das Fest. Gemeinsam soll durch das Trommeln und Musizieren mit einfachen Instrumenten die Freude am Fest und die Verbindung zwischen Alt und Jung gesteigert werden. Trommeln fällt sowohl kleinsten Kindern, als auch erwachsenen Menschen, unabhängig vom Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand, Herkunft oder auch musikalischer Vorerfahrungen leicht und weckt positive Lebensenergie.
Auch zum Sommerfest mit verschiedenen musikalischen und kreativen Angeboten werden ca. 60 Leute erwartet. Jede*r interessierte Bürger*in ist zu den Festen herzlich eingeladen.
Um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten und das Interesse der Anwohner*innen zu wecken, werden die Balkone und Innenräume attraktiv gestaltet und zu den Festen entsprechend dekoriert, um einen bleibenden und vor allem positiven Eindruck bei den Teilnehmer*innen zu hinterlassen.

Line Dance, Bewohnerin
Eine Bewohnerin aus dem Stadtteil und ehemalige Schulhelferin an der Schule am grünen Stadtrand möchte die aufgebaute Bindung zur Schule und zu den Schülern weiter halten und sich für den Aufbau einer Line-Dance Gruppe engagieren. Auslöser war das Einstudieren eines kleinen Line Dance-Programms zur Abschlussfeier der ersten 6. Klasse, das große Begeisterung bei den Schülerinnen und Schülern gefunden hat, so dass der Wusch nach einem regelmäßigen Training entstand. Deshalb möchte die Bewohnerin ehrenamtlich zwei entsprechende Kurse für Schüler*innen der Klassen 1-3 sowie für Schüler*innen der Klassen 4-6 an der Schule anbieten. Beide Gruppen trainieren nacheinander einmal wöchentlich am Mittwoch zwischen 13.45 und 16 Uhr. Ziel ist es, für die Schule Auftritte im Sozialraum zu organisieren und dort die Schule zu präsentieren, da sie sich im Sozialraum intensiver vorstellen und auf sich aufmerksam machen möchte. Die Teilnahme am Tag der Städtebauförderung, beim Schul-Familienfest und dem Ferienauftakt auf dem Barnimplatz sind geplant. Für das Gruppengefühl braucht es einfache Kostüme mit Rock, Hut und Halstuch für jedes Kind, die über Fördermittel anschafft werden.

Öffentlichkeitsarbeit für die Initiative Gemeinsam statt einsam; Bewohnerin
Die ehrenamtliche Initiative "Gemeinsam statt einsam" organisiert und veranstaltet bereits seit 5 Jahren mit großem Erfolg Veranstaltungen und Angebote für ältere, behinderte und mobilitätseingeschränkte Bewohner*innen. Insbesondere die „Themenfrühstücke“, an denen ca. 40 bis 50 Personen teilnehmen und die abwechselnd in verschiedenen Einrichtungen des Stadtteils stattfinden, sind stark nachgefragten. Daneben werden auch Info-Runden, thematische Spaziergänge etc. durchgeführt, die sich steigenden Zuspruchs erfreuen. Für die Bewerbung dieser Veranstaltungen und Angebote bei der Zielgruppe werden monatliche Plakate und Flyer hergestellt und in den Einrichtungen des Stadtteils verteilt, ausgehangen bzw. persönlich an die interessierten Senior*innen zugestellt.

Saisonstart Marcana-Garten 2.0, Bewohnerin
Seit 2012 wurde die Marcana-Schule zur Quartiersschule in Marzahn-NordWest entwickelt. Seitdem wurden an der Schule vielfältigen Fördermaßnahmen und Angebote umgesetzt, um die Lernbedingungen insgesamt und die zur Verfügung stehenden Ressourcen zu verbessern sowie eine Öffnung der Schule mit verschiedensten Angeboten in das Quartier hinein zu unterstützen. Dazu zählen u.a. die partizipative Neugestaltung des ehemaligen Schulgartens zum Marcana-Garten unter Einbeziehung von Bewohner*innen sowie Trägern und Einrichtungen des Stadtteils. Daraus hat sich ein Netzwerk gebildet, das die Bewirtschaftung und Pflege des Gartens übernimmt und Aktionsangebote der Akteure plant und für den Stadtteil umsetzt: dazu gehören u.a. Schüler, Lehrer, Erzieher und Eltern der Schule, die JFE Betonia, der Kinderkeller, die Kita Reggio-Haus, der Nachbarschaftstreff Sonnenblume sowie Bewohner*innen.
Wie bereits im letzten Jahr findet der Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019 im Marcana-Garten und dem angrenzenden Seelgrabenpark (mit über den Baufonds finanzierten Bewegungsinseln) statt und wird mit der Pflanzentauschbörse  verknüpft, um Vort-Ort die umgesetzten Maßnahmen aus den unterschiedlichen Programmen der Städtebauförderung den Bewohnern vorzustellen und für Beteiligung und Engagement im Sinne der weiteren Entwicklung an der Schule und im Stadtteil zu werben.
Die Netzwerk-Akteure des Marcana-Gartens planen am 30. April 2019 die Garten-Saison mit einem Frühjahrsputz und Pflanzaktion zu beginnen, um als Durchführungsort für den Tag der Städtebauförderung gut vorbereitet zu sein. Gleichzeitig finden die gärtnerische Weiterentwicklung und Pflege sowie die Umsetzungen von unterschiedlichsten Angeboten der Kooperationspartner im Garten natürlich auch über den Projektzeitraum hinaus während der gesamten Gartensaison statt.

Kreativ-Wochenende, JAO gGmbH
Am 23. und 24.11.2019  wollen der Familien-Treff des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums (KJFZ) Haus „Windspiel“ in Kooperation mit der kommunalen Erziehungs- und Familienberatungsstelle (EFB) das jährliche Kreativ-Wochenende mit Eltern und Kindern aus Marzahn-Nord/West durchführen.
Jeweils 5 Stunden am Samstag- und Sonntagnachmittag werden Familien, die über die EFB und das KJFZ durch direkte Ansprache und Öffentlichkeitsarbeit interessiert  worden sind, Gelegenheit erhalten, mit Farben, Pinseln und Scheren ein großes thematisches Wandbild  in den Räumlichkeiten des KJFZ Haus „Windspiel" zu gestalten, das anschließend in einer öffentlichen Einrichtung ausgestellt wird.
Psychologinnen der EFB und eine Sozialarbeiterin des KJFZ werden die Mütter, Väter und Kinder zu dieser kreativen Aktivität anregen und sie dabei unterstützen, positive Erlebnisse im Familienzusammenhang sowie mit ihrer Nachbarschaft  zu machen, Stärken bei sich selbst und bei anderen zu entdecken, weiter zu entwickeln und neue Kontakte zu knüpfen.

 

Votum des Vergabebeirats am 29. April 2019

Gärtner-ABC, Bewohnerin
Eine Bewohnerin, die auf dem Abenteuer- Umweltspielplatz "Wicke" ihren Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) leistet, hat mit ihrer Familie angefangen auf einer kleinen Freifläche, die ihr dort die Spielplatzinitiative Marzahn e.V. zur Vergügung stellt, einen kleinen Garten anzulegen und erste Erfahrungen im Gärtnern gesammelt. Dieses kleine Stück weckte großes Interesse bei den vielen Kindern, die den Platz besuchen. So bemerkte sie, dass besonders die Kinder aus sozial schwachen Familien keine Kenntnisse im Gärtnern haben. Viele denken, dass Gemüse und Obst im Supermarkt wachsen. Ihnen möchte sie die Möglichkeit geben, das Gärtnern vom Pflanzen bis zum Ernten und natürlich auch die spätere Verarbeitung, zum Beispiel als Kräuterquark, Tees, Öle usw. kennenzulernen. Dazu wird an zwei Tagen in der Woche einen Gartenkurs angeboten, der auch an Kitas und Schulen mit Flyern beworben werden soll. Zum Anfang des Projekts ist mit den Kindern ein großer Arbeitseinsatz zur Erweiterung des Gartens geplant. Zugleich werden Holzarbeiten wie zum Beispiel die Errichtung eines Zauns oder die Erneuerung eines alten Schuppens geplant und durchgeführt. Diese Arbeiten werden durch einen weiteren Bufdi des Platzes in ehrenamtlicher Arbeit geleistet. Auch nach Beendigung des Bundesfreiwilligendienstes hat die Bewohnerin großes Interesse, den Gartenweiter zu betreuen, da es ihr und ihrer Familie ein großes Anliegen ist, den Kindern die gesunde Ernährung und die Liebe am Gärtnern näher zu bringen.

Bewegung mit allen Sinnen, FV Kita Reggio-Haus
Die Kita ist eine Reggio-orientierte Kindertageseinrichtung, in der hohen Wert auf den Bildungsbereich Natur-Umwelt-Technik gelegt wird. Gemeinsam mit den Kindern und Eltern soll ein Bewegungs- und Sinnespfad im Garten des Kinderhauses anlegt und dabei unterschiedlichste Materialerfahrungen, Gleichgewichtssinn und die taktile Wahrnehmung gefördert werden. Des Weiteren soll ein Tippi, welches als Rückzugsort für die Kinder dienen soll, entstehen. Mit dem Projekt sollen auch die Beziehungspartnerschaften zu den Kooperationspartnern Marcana-Schule und der Gemeinschaftsunterkunft durch deren Einbindung vertiefen werden.
Die Eröffnung des neu gestalteten Gartenbereichs soll am 16.7.2019 gefeiert werden, zu der alle Interessierte aus dem Stadtteil eingeladen sind.

Holzwurm, Kinderring Berlin e.V. / JFE Betonia
Das praktische Arbeiten an der Werkbank, das Basteln im kleinen Kreis oder die Handarbeit zu Hause machen glücklich: seit vielen Jahren hält der DIY-Trend (Do It Yourself) an. Auch im Jugendzentrum Betonia möchten Kinder- und Jugendliche immer öfter mit Holz arbeiten. Da die technischen Möglichkeiten zur Holzbearbeitung allerdings begrenzt sind, will das Jugendzentrum die Kellerräume zur „pädagogischen Nutzfläche“ umwandeln. In Zukunft soll hier eine Räumlichkeit des gemeinsamen Werkens entstehen für Anwohner, Kinder- und Jugendliche und Pädagogen, die mit z.B. Schulklassen, handwerklich arbeiten möchten. Für die Anwohner im Kiez Marzahn-Nordwest soll der Raum als Selbsthilfewerkstatt fungieren: z.B. zum Leimen eines kaputten Stuhls, zum Kürzen eines Regals oder Reparieren einer defekten Schranktür. Auch eine fachliche Beratung z.B. beim Bau eines Hochbettes kann erfolgen. Die Idee ist, Hobbyhandwerker zum Austausch anzuregen und zu vernetzen.

Ferienauftakt-Wasserfest, Kinderring Berlin e.V. / Kinderkeller
Das Ferienauftakt- Wasserfest ist ein traditionelles Fest im Stadtteil, das immer am letzten Schultag vor den Sommerferien stattfindet, in diesem Jahr am 19.06.2019 von 15 bis 18 Uhr auf dem Barnimplatz.
Ziel ist es, vor allem den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ein Schuljahr feierlich und freundlich abzuschließen und sich durch die Angebote auf der Bühne und an den einzelnen Mitmach-Stationen und Info-Ständen auf die Ferien einzustimmen und für sich und ihre Familien Informationen zu Angeboten im Stadtteil und darüber hinaus einzuholen. Beteiligte dieses Kooperationsprojektes sind die Einrichtungen, freien Träger und Schulen des Stadtteils, sowie das Bezirksamt Marzahn Hellersdorf.
Auf diesem Fest wird auch der "Startschuss" für das Zukunftsdiplom 2019 gegeben. Neben Angeboten wie Basteln, Spielen, Slackline, Kinderschminken, Wasserrutsche, Bewegungsparcours, Pferdereiten und Trommelworkshop wird es eine Offene Bühne zum Präsentieren geben, deren Programm durch den Schulchor der Paarvo-Nurmi-Schule eröffnet wird.

 

Votum des Vergabebeirats am 27. Mai 2019

Marzahn 40/25, 1. FC Marzahn 94 e.V.
Im Jahr 2019 stehen zwei Jubiläen an, die der Verein gerne mit einem Fest aufgreifen und verbinden möchte. Neben dem 40. Bezirksgeburtstag feiert der Fußballverein in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Dazu ist am 22. Juni 2019 auf dem Sportplatz Geraer Ring in der Zeit von 10 bis 22 Uhr ein großes Event geplant. Neben dem Feiern mit einem bunten Programm mit Sport-, Bewegungs- und Kreativangeboten für die ganze Familie wird es natürlich auch ein Fußballspiel geben: eingeladen wurde dazu eine Mannschaft der BVV-Marzahn-Hellersdorf, die gegen die Ü 50-Mannschaft des 1. FC Marzahn 94 e.V. spielt. Als Highlight ist der Auftritt der Band Herzblut, die über die Grenzen Berlins bekannt ist, geplant.

Hausfest „Zur Goldenen 29“,  Bewohner
Die Hausgemeinschaft in der Havemannstraße 29 plant regelmäßige Treffen der Mieter und gemeinsame Feiern zu bestimmten Anlässen, wie es bereits zu DDR-Zeiten Tradition war, wieder aufleben zu lassen. Die Mieterschaft umfasst fast alle sozialen Schichten und Altersstrukturen der Gesellschaft. Neben 7 Mietsparteien, die bereits länger im Haus wohnen, ist der Zuzug nach der Wende und insbesondere in den letzten Jahren recht international/interkulturell geworden: insbesondere Spätaussiedler und Menschen aus Osteuropa. Ziel ist, dass man miteinander in Kontakt kommt, über die kleinen und großen Probleme im Zusammenleben redet aber auch miteinander feiert.

1. Kinder-Friedensfahrt Marzahn-NordWest, Marzahner Radsport Club Berlin 94 e.V.
Der Marzahner Radsport Club Berlin 94 e.V. ist im Stadtteil gegründet und seit dem Jahr 1994 hier aktiv. Er führt erfolgreich radbegeisterte Kinder und Jugendliche durch die verschiedenen Altersstufen bis hin in die Leistungsbereiche und ist erfahren in der Organisation und Durchführung von Wettfahrten im Kinder- und Jugendbereich. In der Nachwuchsförderung werden die Folgen von Bewegungsmangel unter den Kindern und Jugendlichen erlebt. Aus diesem Grund möchte der Verein diese Sportart durch einen kleinen Wettkampf im Radfahren unter den Grundschulen des Stadtteils bekannter machen und Kindern und Jugendlichen den Spaß an der Bewegung näherbringen. Die Kinder und Jugendlichen aus den Grundschulen in Marzahn NordWest werden am 20.09.2019 in der Zeit von 9 bis 12 Uhr eingeladen, sich nach Klassenstufen an einer Wettfahrt auf einer abgesperrten und gesicherten Strecke im Seelgraben zu beteiligen. Die Wettfahrt findet als Schulvergleich statt. Dadurch können die Kinder und Jugendlichen für ihre Schulen einen Pokal erfahren, der in den Folgejahren jeweils verteidigt werden soll.