Was ist Quartiersmanagement?

Sie sind hier

Das Quartiersmanagement (QM) ist ein Instrument des Programms Soziale Stadt. Mit dem Programm wird eine zeitlich und örtlich begrenzte Interventionsstrategie in einzelnen Quartieren verfolgt, um die infrastrukturelle und soziokulturelle Entwicklung zu stärken und zu fördern. Die Beteiligung der Bewohner*innen vor Ort und die Orientierung an die lokalen Gegebenheiten spielen dabei eine zentrale Rolle. In Marzahn NordWest entwickelt das QM in den verschiedenen Handlungsfeldern wie Wohnumfeld und öffentlicher Raum, Bildung, Arbeit und Wirtschaft  gemeinsam mit Bürger*innen und Akteuren aus dem Quartier soziointegrative und investive Projekte, die entsprechend umgesetzt werden.

Das Programm Soziale Stadt ist nicht auf Dauer angelegt und im April 2018 hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen beschlossen, im Quartiersgebiet Marzahn NordWest die Verstetigung einzuleiten. Damit wird nach zwei Jahrzehnten das Quartiersverfahren in Marzahn NordWest zum 31.12.2020 eingestellt. Durch die formale Beendigung des QM-Verfahrens gewinnt die Bürger*innenbeteiligung in den nächsten Jahren noch an Bedeutung und es eröffnen sich neue Möglichkeiten.



Neben dem Stadtteilzentrum ist das Vor-Ort-Team Erstansprechpartner bei Problemlagen, die den Stadtteil betreffen. Bei seiner Arbeit kann das Team auf eine starke Kooperation mit dem Bezirk und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zurückgreifen. Einmalig ist darüber hinaus die Anbindung an den Träger Kiek in – soziale Dienste gGmbH / Kiek in e. V. und dessen Einrichtungen vor Ort (Nachbarschafts- und Familienzentrum, Kiez-Treff West, Kindertagestätte „Kiek mal“). Die enge Anbindung garantiert es optimal, Bedarfe im Stadtteil zu erkennen und zu bearbeiten.